cbd für Katzen
9 min.

✓ Basierend auf Beweisen


4.3/5 - (3)
Zuletzt aktualisiert am 3 August 2021

Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört, dass Studien gezeigt haben, dass CBD dabei helfen kann, Angst- und Depressionssymptome zu lindern1, Schmerzen zu reduzieren2 und dass es womöglich sogar unterstützend bei Krebs wirken kann.3. Was Sie aber vielleicht noch nicht wissen ist, dass CBD genau diese positiven Auswirkungen auch bei Ihrer Katze haben kann4.

Da das mit der Nutzung von Hanf verbundene Stigma langsam der Vergangenheit angehört, haben Sie sich vielleicht schon mit CBD für Katzen auseinandergesetzt. Viele Haustierbesitzer haben für sich bereits herausgefunden, wie CBD-Öl die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Vierbeiner verbessern kann. Dieser Artikel soll Ihnen alle Informationen über CBD-Öl für Katzen an die Hand geben.

Wieso kann CBD Öl gut für Katzen sein?

Ganz wie Menschen haben auch Katzen ein Endocannabinoidsystem. Das bedeutet, dass CBD normalerweise gut von Ihrem Vierbeiner vertragen wird. Es kann dabei helfen, chronische Beschwerden zu lindern, die das Wohlbefinden und die Stimmung beeinflussen. Katzenbesitzer können CBD auch präventiv verwenden. Das bedeutet, dass CBD verwendet wird, um das mögliche Auftreten von Symptomen von Anfang an zu verhindern. CBD für Katzen kann die folgenden Vorteile haben:

Hemppedia CBD Öl Testsieger 2021

Möchten Sie CBD Öl kaufen? Vorsicht vor Mogelpackungen! Das Hemppedia Team hat über 50 CBD Öle getestet!

CBD lindert Schmerzen und reduziert Schwellungen

Schwellung und Schmerz werden durch den Vanilloidrezeptor reguliert. Der Rezeptor befindet sich sowohl bei Menschen als auch bei Katzen im Gehirn. CBD-Öl kann Schmerzen und Entzündungen reduzieren5 da ihr Hauptziel dieser Rezeptor ist. Bei der Einnahme sorgt CBD dafür, dass der Rezeptor nicht aktiviert wird.

Wenn der Rezeptor außer Gefecht gesetzt ist, kann er keine Signale mehr, die mit Schmerzen oder Schwellungen verbunden sind, an andere Teile des Körpers senden. Mit der Zeit verschwinden die Schmerzpunkte von ganz allein.

CBD hilft bei Angstzuständen und Depressionen

Angst und Depressionen werden durch ein Ungleichgewicht an Hormonen um Gehirn verursacht. Während viele Menschen im Allgemeinen davon ausgehen, dass diese Erkrankungen nur Menschen betreffen, ist es in Wirklichkeit so, dass auch Katzen anfällig für die Entwicklung von Symptomen sind, die mit den beiden Erkrankungen verbunden sind6

Das ECS ist für die Regulierung von Appetit, Schlaf und Stimmung verantwortlich. Deshalb kann CBD bei Katzen helfen, Symptome bei Angst und Depressionen zu reduzieren. Dies wiederum hilft der Katze, ihre Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen und in den normalen Bereich zurückzukehren.

Sundt

Sparen Sie jetzt 21% auf Ihre erste SUNDT Bestellung

SUNDT bietet qualitativhochwertige Nahrungsergänzungsmittel, darunter liposomale Vitamine und Mineralien.

82787C01-82C1-48EF-8A46-BFB0759ED992 A N O R D I C O I L C O M P A N Y 21
Wie viel CBD Öl sollten Sie einnehmen?

Fangen Sie gerade mit CBD an oder haben Sie Ihre ideale CBD Dosierung einfach noch nicht gefunden? Befolgen Sie diese Anleitung Schritt für Schritt (inkl. Grafik)

Es wurde auch festgestellt, dass CBD bei der Stimulation von Serotonin- und Adenosinrezeptoren7 im Gehirn von Katzen hilft. Diese Stimulation wird sich langfristig auf das Wohlbefinden Ihrer Katze auswirken. Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass CBD-Öl nicht nur bei Angstzuständen und Depressionen, sondern auch bei anderen Angst- und Stimmungsproblemen, die Ihr Haustier haben kann, empfohlen wird.

Verwandter Artikel: CBD für Haustiere

Wenn Ihre Katze beispielsweise nicht gerne Auto fährt, dann kann CBD Öl dabei helfen, die Angst davor zu reduzieren. Außerdem kann CBD Öl hilfreich sein, wenn sich Ihre Katze generell ängstlich im Umgang mit anderen Menschen zeigt. Viele dieser Katzen leiden unter Trennungsangst, Angst vor lauten Geräuschen und unbekannten Menschen.

Kann man Katzen CBD Öl gegen Angstzustände geben?

Da CBD keine psychoaktiven Eigenschaften aufweist, ist es für Haustiere sicher in der Anwendung. Das bedeutet, dass CBD Tiere nicht in einen Rauschzustand versetzt. Katzen können ängstlich aufgrund verschiedener biologischer oder emotionaler Gründe werden. Sie sind sensible Tiere und Angst kann ein häufiges Problem sein, dem sich Katzenbesitzer stellen müssen.

Katzen haben das gleiche Endocannabinoidsystem wie wir, deshalb hilft CBD Öl ihnen dabei, ihre Stimmung, Schmerzen, Entzündungen, Angst und den Schlafrhythmus zu regulieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 berichtet über die berichtet über die zukünftige tiermedizinische Verwendung von Cannabinoiden, dass die Cannabinoide in CBD eine Vielzahl von positiven pharmakologischen Wirkungen besitzen. Dies wurde mit verschiedenen Tests sowohl im Labor als auch bei Haustieren nachgewiesen.

Was unterscheidet CBD für Katzen von CBD für Menschen?

Sie könnten denken, dass CBD Öl für Menschen einfach nur neu verpackt und umbenannt wird, um den Bedürfnissen Ihrer Katze zu entsprechen, anstatt den Ihren. Obwohl einige Unternehmen das vielleicht tun, sollte das nicht die Norm sein.

Es gibt 2 wesentliche Unterschiede zwischen CBD-Öl für Menschen und CBD Öl für Haustiere:

  1. Keine Terpene in CBD Öl für Haustiere

  2. Der Geschmack

Laut einer Studie aus dem Jahre 1998 des US-amerikanischen Oklahoma Animal Disease Diagnostic Laboratory, können Terpene in Ölen giftig und sogar tödlich für Katzen sein8. Obwohl es nicht viel mehr Forschung zu diesem Thema gibt, haben sich viele Hersteller entschieden, auf der sicheren Seite zu bleiben und Terpene komplett aus ihren tierischen Produkten zu entfernen.

Nichtsdestotrotz ist es wichtig zu sagen, dass die länderspezifischen Regulierungen strikt sind und dass es unterschiedlicher Etikettierung als für Nahrungsergänzungsmittel, Nahrung oder Medikamente für Menschen bedarf.

CBD Öl für Katzen ist normalerweise aromatisiert. Es riecht dadurch besser und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Ihre Katze das Öl freiwillig zu sich nimmt. Das Aroma hat keinen Einfluss auf die Wirkung von CBD.

Kann ich meiner Katze dasselbe CBD Öl geben, das ich nutze?

Kurz gesagt: Solange das CBD Öl, das Sie Ihrer Katze geben, THC-frei ist, 100% Hanföl ohne Terpene, dann stellt sich kein Problem dar.

Idealerweise besteht bei dem Öl für Menschen und Katzen kein Unterschied. Es gibt zahlreiche Unternehmen, die CBD Produkte vertreiben. Hochwertiges CBD Öl höchster Qualität, das mit Standard CO2-Extraktion hergestellt wird, ist auch für Ihre Katze gut genug. Ein Standard-Qualität CBD Öl wird frei von Verunreinigungen sein und gewährleistet 100% Sicherheit für die Einnahme.

Sobald das Basis-CBD-Öl vorbereitet ist, werden Terpene, Aromen und andere komplementäre Verbindungen hinzugefügt, um den verschiedenen Geschmäckern der Menschen gerecht zu werden. Das heißt aber nicht, dass Ihre Katze den Geschmack ebenfalls zu schätzen weiß. Beachten Sie auch, dass die Dosierung je nach Größe und Gewicht Ihrer Katze variieren würde.

Laut europäischer Regulierungen ist es verpflichtend, Produkte für Menschen und Tiere entsprechend zu kennzeichnen. Auf dem Etikett muss das Nettogewicht, die Menge an CBD pro Dosis, der THC-Gehalt, eine Zutatenliste und ein Herstellungs-/Verfallsdatum angegeben sein. Stellen Sie sicher, dass es keine anderen Zusätze neben dem Trägeröl enthält.

Davon abgesehen ist es sinnvoll, Ihre Produkte und die von Ihren Haustieren getrennt voneinander aufzubewahren auch wenn sie auf gleich erscheinen.

Gibt es Risiken oder Nebenwirkungen bei der Verabreichung von CBD Öl bei Katzen?

Ist CBD Öl sicher für Katzen?

Als Katzenbesitzer sollten Sie sich der Risiken und Nebenwirkungen bei der Verabreichung von CBD gewahr sein. Viele Katzenbesitzer haben von keinerlei ernsten Nebenwirkungen berichtet. Allerdings haben einige berichtet, dass ihre Katze sich in einem sedierten Zustand nach der Verabreichung von CBD befunden hat.

Magen-Darm-Verstimmungen sind eine weitere wahrscheinliche Nebenwirkung bei der Einnahme dieser Produkte. Normalerweise bemerken Katzenbesitzer dies nach einer zu hohen Dosis zu Beginn der Verabreichen. Beginnen Sie daher bei der Einführung von CBD Produkten immer mit der niedrigsten Dosierung.

Verwandter Artikel: Nebenwirkungen von CBD Öl

CBD Öl bei Aggressionszuständen bei Katzen

Aggression bei Katzen ist ein schädliches oder bedrohliches Verhalten, das sich gegen andere Tiere, eine andere Katze oder gegen eine andere Person richtet. Bevor Sie beginnen, CBD Öl gegen die Aggression von Katzen einzusetzen, sollten Sie beachten, dass es verschiedene Aggressionsstufen gibt. Aber in vielen Fällen besteht die Aggression aus emotionalem Verhalten, Handlungen und Körpersprache und kann verursacht werden durch Schilddrüsenüberfunktion, Epilepsie, Arthritis oder andere gesundheitliche Beschwerden, die das Wohlbefinden Ihrer Katze beeinflussen.

CBD Öl für Katzen hat gezeigt, dass CBD positive Auswirkungen bei der Schmerzreduzierung910 und Reizbarkeit haben kann, die durch verschiedene Krankheiten ausgelöst werden können. Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung11 and anti-inflammatory properties12, kann CBD-Öl Agressionzustände bei Ihrer Katze deutlich reduzieren.

CBD Öl für Katzen mit Nierenkrankheiten

Leidet Ihre Katze unter Energiemangel, Erbrechen und Appetitlosigkeit aufgrund einer Nierenerkrankung? CBD Öl kann helfen, diese Symptome zu lindern. Die Forschung hat herausgefunden, dass CBD bei der Behandlung von Nierenerkrankungen wirksam sein kann, indem es chronische neuropathische Schmerzen reduziert13 Normalerweise ist es für den Tierarzt möglich, eine akute Nierenerkrankung bei Katzen rückgängig zu machen, vorausgesetzt, sie wird frühzeitig erkannt. Die anzuwendende Behandlung hängt von der Schwere der Beschwerden und der Erkrankung ab. Leider kann CBD Öl die Krankheit nicht rückgängig machen, aber es kann helfen, die Symptome zu kontrollieren.

CBD Öl für Katzen mit Krebs

Wenn Sie kürzlich erfahren haben, dass Ihre Katze an Krebs leidet, dann haben Sie sich vielleicht schon gefragt, ob CBD Öl bei Krebs helfen kann. Die Antwort ist ja! Einige Studien haben gezeigt, dass CBD eine wichtige Rolle spielen kann, wenn es um das Wachstum und die Streuung von Tumorzellen geht.14. Es kann auch dabei helfen, Krebszellen zu zerstören15. Sie müssen jedoch einen Tierarzt konsultieren, bevor Sie Ihrer Katze CBD geben.

CBD Öl für Katzen mit Hautproblemen

Katzen neigen zu den gleichen Hauterkrankungen wie Hunde, da sie den gleichen verursachenden Faktoren ausgesetzt sind. Verbreitete Symptome im Zusammenhang mit Hauterkrankungen bei Katzen sind Entzündungen und das Auftreten von Schorf und Flecken. Aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften16, kann CBD Öl dabei helfen, eine Vielzahl an Hautkrankheiten zu behandeln.

CBD Öl für Feline Lower Urinary Tract Disease (Untere Harnwegserkrankung)

Laut AVMA betrifft Feline lower urinary tract disease (FLUTD oder auch untere Harnwegserkrankung) die Blase und Harnröhre bei Katzen. Häufiges Wasserlassen, Schmerzen beim Urinieren, Heulen beim Wasserlassen, Blut im Urin sind einige der auffälligen Symptome, die auf FLUTD hinweisen. 

Auch wenn Sie bei Ihren Katzen ungewöhnliche Angewohnheiten wie Urinieren außerhalb des Katzenklos oder übermäßiges Lecken der Genitalien feststellen, ist es an der Zeit, Ihren Tierarzt zu konsultieren. 

Die häufigsten Ursachen für Harnwegserkrankungen bei Katzen sind ähnlich wie beim Menschen, z. B. Infektionen, Blasensteine, Entzündungen usw.

CBD Öl für Katzen kann aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften eine große Linderung bei Schmerzen und Entzündungssymptomen bieten.

CBD und Entzündungen sind zwei Begriffe, die oft miteinander in Verbindung stehen, da gezeigt wurde, dass CBD eine effektive Behandlungsmethode bei Entzündungen ist. Studien zufolge bekämpft CBD auch Entzündungen, indem es eine immunsuppressive Wirkung auf Makrophagen und Mikrogliazellen ausübt, welche die für die Entzündung verantwortlichen Zellen sind. CBD reduziert auch chronisch entzündliche Schmerzen, die mit Entzündungen verbunden sind, indem es Glycinrezeptoren aktiviert.

Während CBD Öl Entzündungen reduziert und Linderung verschafft, reduziert es auch Schmerzen und Sie werden bald Verbesserungen bemerken.

Was kann CBD für Katzen tun?

Dabei sind zwei verschiedene Betrachtungspunkte wichtig:

1. Allgemeines Gesundheitsergänzungsmittel
2. Medizinische Verwendung

Sie können mit kleinen Dosen von CBD Öl beginnen, die Sie regelmäßig in Leckerlis oder Futter als allgemeine Gesundheitsergänzung einarbeiten. Dies kann Ihrem Vierbeiner helfen, gesund zu sein, da CBD Öl als Regulator bei der Kontrolle verschiedener physischer und psychischer Probleme fungiert, für die jedes Haustier anfällig sein könnte.

Der andere Zweck ist die medizinische Verwendung. Studien haben gezeigt, dass die zunehmende therapeutische Verwendung von CBD Öl in der Tiermedizin sicher ist. CBD Öl kann Ihren Katzen bei der Behandlung von Symptomen wie Entzündungen, FLUTD, Angst, Furcht, Infektionen, Bauchkrämpfen usw. von Nutzen sein. CBD Öl hilft, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren, verbessert ihre Schlafzyklen und hat eine beruhigende Wirkung. 

Neben körperlichen Symptomen gibt es verschiedene andere Szenarien: Ihre Katzen putzen sich übermäßig oder gar nicht, miauen übermäßig, verharren in einer geduckten Position, verstecken sich vor Menschen, verlieren das Interesse am Spielen – das alles kann auf Stimmungsschwankungen hinweist. Die beruhigende Wirkung von CBD Öl kann Ihrer Katze helfen, gut zu schlafen und sich zu entspannen. Dies hilft ihnen sehr dabei, ihre Stimmung zu heben. 

Wieviel CBD sollte ich meiner Katze verabreichen?

Wenn Sie CBD Öl für Katzen in die Ernährung Ihres Haustieres einführen, müssen Sie langsam vorgehen. Überstürzen Sie diesen Prozess nicht, indem Sie Ihrem Haustier von Anfang an große Mengen an CBD-Öl geben.

Wie man CBD Öl an Katzen verabreicht

Es wird empfohlen, das Öl langsam in die Ernährung der Katze einzuschleichen. Dies trägt dazu bei, dass die Katze die vielen Vorteile des Öls nutzen kann, ohne eine schlechte Reaktion zu erleben. Sie können weitere Informationen zur Dosierung hier finden.

Können Katzen eine Überdosis an CBD erleiden?

Denken Sie immer an das beliebte Sprichwort „Qualität vor Quantität”!

Wir haben verstanden, dass wir Menschen und Katzen ein ähnliches ECS haben. Aber wenn es um die Dosierung geht, ist es immer gut, Ihren Tierarzt zu konsultieren und Ihre Katze auf eventuelle Krankheiten, Gewicht, Alter, Größe, etc. untersuchen zu lassen, um die richtige Dosierung zu bestimmen. Das hilft außerdem dabei, ein Verständnis für die Vorteile von CBD zu erlangen.

Obwohl eine Überdosierung von CBD Öl Ihre Katze nicht in einen Rausch versetzt, ist es gut möglich, dass Ihre Katze eine Überdosierung unangenehm zu spüren bekommt. In einem solchen Falle könnte es folglich dazu führen, dass die Verabreichung von CBD Öl nicht mehr zum gewünschten Erfolg führen kann.

Beginnen Sie mit einer kleinen Dosierung und erhöhen Sie die Dosierung schrittweise um 1mg des Körpergewichts Ihrer Katze. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze Zeit braucht, um sich anzupassen, zu mögen oder Verbesserungen zu zeigen, dann warten Sie. Andererseits, wenn Sie feststellen, dass Ihre Katze aufgeregt ist, wenn sie ihre Dosis bekommt, stellen Sie sicher, dass Sie ihr nicht einfach wahllos mehr geben. Denken Sie daran, Verbesserungen zu beobachten und zu notieren.

Zusammenfassung

Sollten Sie in Betracht gezogen haben, Ihren Katzen CBD zu verabreichen, um ihre Lebensqualität zu verbessern, dann hat dieser Artikel hoffentlich alle Ihre Fragen beantwortet.

Während es schon immer eine Menge Stigma in Bezug auf die Verwendung dieser Produkte gab, war vieles davon ungenau. Einige Katzenbesitzer haben gezögert, CBD für ihre Katzen auszuprobieren, hauptsächlich aufgrund mangelnder Informationen. Trotz der Beweise, die von der medizinischen Forschung vorgelegt wurden, wird immer empfohlen, dass Sie Ihren Tierarzt konsultieren, bevor Sie Ihre Katze mit CBD behandeln.

Referenzen

 
  1. El-Alfy, A., Ivey, K., Robinson, K., Ahmed, S., Radwan, M., Slade, D., Khan, I., ElSohly, M. and Ross, S. (2010). Antidepressant-like effect of Δ9-tetrahydrocannabinol and other cannabinoids isolated from Cannabis sativa L. Pharmacology Biochemistry and Behavior, 95(4), pp.434-442. []
  2. Costa, B., Trovato, A., Comelli, F., Giagnoni, G. and Colleoni, M. (2007). The non-psychoactive cannabis constituent cannabidiol is an orally effective therapeutic agent in rat chronic inflammatory and neuropathic pain. European Journal of Pharmacology, 556(1-3), pp.75-83. []
  3. Massi, Paola, et al. „Cannabidiol as potential anticancer drug.“ British journal of clinical pharmacology 75.2 (2013): 303-312. []
  4. Alexandra Greb & Birgit Puschner (2018) Cannabinoid treats as adjunctive therapy for pets: gaps in our knowledge, Toxicology Communications, 2:1, 10-14 []
  5. Kogan, N. and Mechoulam, R. (2019). Cannabinoids in health and diseaseDialogues in Clinical Neuroscience, 9(4), pp.413–430. []
  6. petMD (2019). Depression in Cats, Symptoms and Treatment | Mood Disorders in Cats | petMD. [online] Petmd.com. Available at: https://www.petmd.com/cat/behavior/can-cats-get-depressed []
  7. Maroon, J. and Bost, J. (2018). Review of the neurological benefits of phytocannabinoids. Surgical Neurology International, 9(1), p.91. []
  8. K. Bischoff and F. Guale. (1998).Australian tea tree (Melaleuca alternifolia) oil poisoning in three purebred cats.Journal of Veterinary Diagnostic Investigation.10:208–210 []
  9. Fine, P. and Rosenfeld, M. (2013). The Endocannabinoid System, Cannabinoids, and PainRambam Maimonides Medical Journal, 4(4). []
  10. Costa, Barbara, et al. „The non-psychoactive cannabis constituent cannabidiol is an orally effective therapeutic agent in rat chronic inflammatory and neuropathic pain.“ European journal of pharmacology 556.1-3 (2007): 75-83 []
  11. Campos, A., Ferreira, F. and Guimarães, F. (2012). Cannabidiol blocks long-lasting behavioral consequences of predator threat stress: Possible involvement of 5HT1A receptors. Journal of Psychiatric Research, 46(11), pp.1501-1510. []
  12. Nagarkatti, P., Pandey, R., Rieder, S., Hegde, V. and Nagarkatti, M. (2009). Cannabinoids as novel anti-inflammatory drugs. Future Medicinal Chemistry, 1(7), pp.1333-1349. []
  13. Ho, C., Martinusen, D. and Lo, C. (2019). A Review of Cannabis in Chronic Kidney Disease Symptom ManagementCanadian Journal of Kidney Health and Disease, 6, p.205435811982839. []
  14. Massi, Paola, et al. „Antitumor effects of cannabidiol, a nonpsychoactive cannabinoid, on human glioma cell lines.“ Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics 308.3 (2004): 838-845 []
  15. Shrivastava, Ashutosh, et al. „Cannabidiol induces programmed cell death in breast cancer cells by coordinating the cross-talk between apoptosis and autophagy.“ Molecular cancer therapeutics 10.7 (2011): 1161-1172 []
  16. Petrosino, Stefania, et al. „Anti-inflammatory properties of cannabidiol, a nonpsychotropic cannabinoid, in experimental allergic contact dermatitis.“ Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics 365.3 (2018): 652-663. []

Autor

CBD Experte | Beiträge anzeigen

With close to two decades of successful stint in the Media industry, I felt I was surely missing a piece in my life puzzle. I took a break and set out to seek the purpose of my life. I travelled, lived out of a suitcase, let things flow into life without resisting, and after five challenging years, I found my rhythm. I love to write about Cannabis and Health and try my best to simplify esoteric concepts into simple ideas for life.

Vicky Stocker
Vicky Stocker
Übersetzerin | Beiträge anzeigen

Gebürtige Münchnerin und staatlich geprüfte Übersetzerin und Dolmetscherin für Englisch und Französisch: Vickys Reise in der CBD-Industrie begann in den USA. Seitdem hat sie die vielfältigen Vorteile von CBD auf den Körper und das Wohlbefinden, aber auch insbesondere auf die  Haut haben kann. Ihrer Leidenschaft für CBD in der Hautpflege widmet sie beim Schreiben besondere Aufmerksamkeit.

Austausch mit CBD-Nutzern auf Facebook

Möchten Sie von den Erfahrungen anderer CBD Nutzer profitieren? Haben Sie Fragen und möchten Sie sich austauschen? Auf Facebook gibt es eine aktive CBD-Gruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + sechs =