16 min.

✓ Basierend auf Studien


Rate post

Last updated on 22 May 2022
Erinnerst du dich, als du jung warst und etwas über Pflanzen- und Tiertaxonomie lernen mussten? Woher wussten Sie, dass alle Tiere und Pflanzen einer Gattung (größere Gruppe) oder einer anderen Art (kleinere Gruppe) gehörten? Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie es nicht wissen, aber wenn Sie interessiert sind, ist hier der Zusammenbruch der Cannabisanlage.

Gattung ist die größere Gruppe von Cannabispflanzen. Cannabaceae enthält auch die Hopfenpflanze, mit der Bier hergestellt wird.

Arten sind die kleinere Gruppe von Cannabispflanzen. Cannabis sativa l

Unterarten: Cannabis sativa ssp. Indica, Cannabis sativa ssp. Sativa, Cannabispezies Sativa ruderalis

Wissenschaftler sind sich immer noch nicht einig, wie es am besten der beste Weg ist, verschiedene Stämme und Subtypen von Cannabis zu klassifizieren. Ich werde den Prozess vereinfachen und es einfacher machen, sich zu erinnern. Sie können auch CBD -Öl und andere Produkte aus Hanf ohne Rezept kaufen, wenn Sie einen rechtlichen Zugang dazu haben.

Hemppedia CBD Öl Testsieger 2021

Möchten Sie CBD Öl kaufen? Vorsicht vor Mogelpackungen! Das Hemppedia Team hat über 50 CBD Öle getestet!

Trichome: Die Cannabinoidfabriken

Trichome sind kleine klebrige Harzhaare, die die Blätter und Blüten der Cannabispflanze bedecken. Sie fungieren als Verteidigungsmechanismus gegen Insekten, Pilz und UV -Schaden der Sonne. Diese cleveren Abwehrkräfte sind für Pflanzen notwendig, da sie im Gegensatz zu Tieren nicht vor Gefahr laufen können. Sie bauen eine Pflanzenfestung, um sich vor Gefahren zu schützen.

Diese Trichome produzieren den größten Teil der Cannabinoide und sind das Herz der Cannabis -Magie. Die Schaffung neuer Produkte mit höherem Erliegen (mehr Trichome). Niedrige THC -Hanfsorten eignen sich am besten, um CBD -Öl nachhaltig in Gebieten zu produzieren, in denen es nicht legal ist, Hanf zu wachsen. Die Trichome produzieren mehr Cannabinoide, wenn sie unter Stress stehen. Die Landwirte belasten die Pflanzen häufig, indem sie die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, UVB -Exposition oder Lichtwerte erhöhen. Dies kann zu einer höheren Cannabinoidproduktion führen.

SUNDT bietet qualitativhochwertige Nahrungsergänzungsmittel, darunter liposomale Vitamine und Mineralien.

A N O R D I C O I L C O M P A N Y
Wie viel CBD Öl sollten Sie einnehmen?

Fangen Sie gerade mit CBD an oder haben Sie Ihre ideale CBD Dosierung einfach noch nicht gefunden? Befolgen Sie diese Anleitung Schritt für Schritt (inkl. Grafik)

Der Großteil der Trichome befindet sich in den Blüten, aber auch in den Blättern befinden sich Cannabinoide.

Die Stiele, Wurzeln und Samen enthalten sehr wenig Cannabinoide.

Weibliche gegen männliche Pflanzen

Sinsemilla, die ungepflegte Blume aus der weiblichen Cannabispflanze, ist die konzentrierteste Quelle für Cannabinoide (THC und CBD sowie die 100+ anderen aktiven Chemikalien), Cannabis, die kultiviert werden, d. H. Für medizinische oder Erholungszwecke gezüchtet wurden. sind nur weibliche Pflanzen. Um die Befruchtung der weiblichen Blüten zu verhindern, werden männliche Pflanzen ausgewählt. Auf diese Weise produzieren die weiblichen Pflanzen immer wieder mehr Cannabinoid -reichhaltiges Harz, um männliche Pflanzen anzulocken, um sie zu bestäuben.

Die weiblichen Pflanzen werden von den Züchern getrennt gehalten, damit sie das Cannabinoid -reichhaltige Harz aus den Blüten extrahieren können. Oft werden weibliche Pflanzen aus Klonen aus einer Mutterpflanze gezüchtet, anstatt von einer einzelnen männlichen Pflanze befruchtet zu werden.

Die Phytocannabinoide

Unter allen Chemikalien, die in Cannabispflanzen entdeckt wurden, wurden Phytocannabinoide am umfassendsten für ihre Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit untersucht. Bisher wurden mehr als 1202 Phytocannabinoidverbindungen identifiziert.

THC und CBD sind die bekanntesten Phytocannabinoide. Obwohl wir mehr über die beiden Haupt-beiden wissen, gibt es viele andere Phytocannabinoide, die zum Gesamtwellness-, Heil- und gesundheitlichen Auswirkungen von CBD und medizinischem Cannabis mit Vollspektrum beitragen können.

Cannabinoide können als lipophil beschrieben werden. Das bedeutet, dass sie Fett und Hasswasser lieben. Es macht es viel schwieriger, sie zu absorbieren, wenn Sie sie oral einnehmen, anstatt ein Einatmen oder durch Auftragen eines Patches (wie ein Nikotin -Patch für CBD). Diese Produkte können mithilfe fortschrittlicher Technologie bioverfügbarer gestaltet werden.

Viele Leute fragen mich, ob Phytocannabinoide ebenfalls von anderen Pflanzen als von Cannabis hergestellt werden. Die Antwort ist ja. Diese Phytocannabinoide werden auch von wild erwachsenem Leberkraut in Neuseeland produziert.

Wie Cannabispflanzen Cannabinoide machen

CBGA ist das Cannabinoid der Mutter und wird zuerst hergestellt. Es wird dann durch eine Vielzahl von Enzymen in andere Cannabinoide wie CBD und THC umgewandelt.

Beide Säureformen von CBD und THC haben beide an ihren Enden ein a: cbda, thca. Dies sind die Formen von CBD und THC in rohem Cannabis, bevor es erhitzt wird. Sie würden nicht hoch werden, wenn Sie ein Cannabisblatt oder eine Blume roh essen würden. Die Säureformen haben jedoch auch medizinische Eigenschaften. Patienten, die Cannabis im ländlichen Kanada kultivieren, verwenden die rohen Blätter für ihren morgendlichen grünen Saft.

Lernen wir jetzt die beliebtesten Phytocannabinoide und einige ihrer weniger bekannten Cousins ​​kennen.

Thc

THC ist das erste, was Menschen mit Cannabis verbinden. Es ist die Chemikalie, die Sie dazu veranlasst, sich hoch zu fühlen, insbesondere wenn Sie Erholungsstämme von Cannabis verwenden, die über viele Jahre zu diesem Zweck gezüchtet wurden. Da ihnen der „Euphorie-Faktor“ fehlt, wurden einige Cannabisstämme mit niedrigerem THC als Hippies Enttäuschung bezeichnet. Dieser Wunsch, mehr THC zu haben, hat in den letzten 40 Jahren zu einer dramatischen Zunahme der Potenz von Freizeitkannabis geführt. In den 1960er Jahren enthielt Street Cannabis nur 1-3% der THC. Heutzutage haben einige Stämme bis zu 20%. Mit hohen THC-Stämmen können Menschen, die gentechnisch empfindlich gegenüber THC reagieren, zusätzliche Risiken darstellen. Sie haben auch niedrige CBD -Werte. CBD kann das Risiko von THCs gefährlicheren Nebenwirkungen verringern. Beginnen Sie am besten mit einem Cannabispannung mit niedrigem THC und einer hohen Menge an CBD, auch wenn Sie ihn für medizinische Zwecke verwenden. Weitere Informationen zu Cannabis -Vorsichtsmaßnahmen finden Sie im Artikel “IS Cannabis -Safe”.

THC ist in der Lage, bestimmte Rezeptoren im Gehirn und in den Körper als CB1 -Rezeptoren und CB2 -Rezeptoren zu bezeichnen. Es wird als partieller Agonist angesehen, was bedeutet, dass es diese Rezeptoren teilweise aktiviert. THC wirkt am CB1 -Rezeptor, der sich in Gehirnbereichen wie den Vergnügungszentren, Gleichgewichtszentren und Gedächtniszentren (Hippocampus) befindet. Bei niedrigen Dosen reduziert es die Angst in der Amygdala. THC kann bei bestimmten Menschen Angst verursachen (siehe Artikel “CBD für Angst und PTBS”).

Es ist jedoch mehr als die “hohe” Chemikalie, die wir früher gedacht haben. Es gibt jetzt mehr Hinweise darauf, dass es erhebliche medizinische Eigenschaften hat. Diese Eigenschaften sind seit der Antike bekannt, wie im Artikel “Die Geschichte des Cannabis” gezeigt. Die moderne Wissenschaft hat jedoch endlich ihre Wirksamkeit bei Tieren und Menschen bewiesen.

Die medizinischen Eigenschaften von THC umfassen:

Schmerzlinderung (analgetisch)

Entzündungshemmende Wirkung

Neuroprotektion ist ein Hirnschutz gegen Toxine

Muskelrelaxant (anti-smodisch)

Anti-Maler

Appetitstimulans

Hilft bei PTBS (deaktiviert die Angst Reaktion).

Förderung des Schlafes

Entspannung/Beruhigung (in kleineren Dosen, oft mit CBD)

Antioxidans

Antitumour-Effekte (für bestimmte Krebsarten, hauptsächlich in Tiermodellen; es ist jedoch zu früh, um diese Forschung auf Menschen zu übersetzen.

Reduziert den Augendruck bei Patienten mit Glaukom

CBD

Cannabidiol (oder CBD) ist das zweitbeliebteste Cannabinoid in Cannabis. Es ist das häufigste nicht-ungsächliche Cannabinoid. Es wirkt durch Aktivierung anderer Neurotransmittersysteme (chemische Boten) im Gehirn, im Körper und im Immunsystem. Dies beinhaltet die Arbeit an Serotonin, Vanilloid und möglicherweise Dutzenden anderer Rezeptoren, die chemische Botschaften in Ihrem Gehirn verändern und alles beeinflussen, von Stress über Entzündung bis hin zu Immunfunktion.

Viele Menschen fragen mich, ob ich süchtig nach CBD werden oder Entzugssymptome erleben, wenn Sie aufhören, es zu verwenden. Dies ist kein Problem, ich bin froh, Ihnen zu versichern. CBD macht nicht süchtig und verursacht keine Gewohnheitsbildung. Manchmal sehe ich, dass die Leute nach dem Reisen nach Übersee ein paar Tage lang aufhören, ihr CBD-Öl zu verwenden (CBD-Öle auf Hanfbasis können schwierig sein, mit Grenzen zu überschreiten), und ihre Angst oder andere Symptome wie Gelenkschmerzen oder Entzündungen verschlechtern sich. Es ist einfach eine Rückkehr der Grundlinie. Sie haben nicht die CBD, die sie benötigen, um das Problem effektiv zu behandeln. CBD heilt nicht dauerhaft Schmerzen oder Angstzustände. Es ist auch bekannt, dass es dazu führen kann, dass Symptome zurückkehren, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Einige Menschen stellen fest, dass sie weniger CBD -Wartung für Angst- oder Stressprobleme benötigen, nachdem sie sich sechs Monate lang stabil fühlen. Wenn CBD ihnen hilft, zu meditieren, besser zu schlafen und andere Lebensstile zu übernehmen, die ihr Gehirn aus ängstlichen Mustern verändern, um neue neuronale Netzwerke zu schaffen.

CBD ist ein starkes therapeutisches Mittel mit einer Vielzahl von medizinischen Eigenschaften. Epidiolex, ein Cannabinoid-basierendes Pharma-Medikament, das CBD enthält, ist fast reines CBD und lizenziert für die Behandlung bestimmter Epilepsien im Kindesalter. Der nur CBD-Ansatz ist vorteilhaft, da es sich um ein lizenziertes, zugelassenes Pharma-Medikament handelt, das Ärzte und Patienten verwenden können. Es muss auch an extrem strenge Qualitätskontrollstandards einhalten. CBD arbeitet in Kombination mit einer geringen Menge an THC, d. H. Einen medizinischen CBD -CBD -CBD -Cannabisölen und -produkten, noch besser. Dies ist wahrscheinlich auf die Wechselwirkung anderer Cannabinoide zurückzuführen. Diese Produkte mit Vollspektrum können schwierig als ein einzelnes Arzneimittel zu standardisieren sein und sind daher an bestimmten Orten nicht legal, es sei denn, sie enthalten keine THC (weitere Details unten).

CBD hat die folgenden Eigenschaften:

Anti-Tumour-Effekte

Neuroprotektive Eigenschaften

Analgetika

Anti-Angst und Antidepressivum

Antipsychotika

Antikonvulsiva (zur Behandlung von Anfällen verwendet)

Antioxidans

Anti-Maler (in bestimmten Menschen arbeitet am besten mit THC zusammen).

Anti-Sebum, Anti-Acne und andere Wirkungen

THC -Nebenwirkungen und THC -Vergiftungen können kontert werden. Dies ist sehr nützlich, wenn medizinische Cannabis Patienten verschrieben wird, die THC für schwere Symptome benötigen, sich jedoch nicht berauscht fühlen möchten.

Andere Cannabinoide, die von Interesse sind

In den meisten Cannabis -Sativa -Stämmen können andere Cannabinoide in niedrigeren Mengen als THC oder CBD gefunden werden. Um ihre therapeutischen und wohlhabenden Vorteile zu erhöhen, werden viele Cannabisstämme angebaut. In den nächsten Jahrzehnten ist es möglich, dass wir einen Anstieg der medizinischen und Wellnessprodukte mit Cannabinoiden in höheren Mengen verzeichnen und auf unterschiedliche Bedingungen ausgerichtet sind. Der Großteil der Forschung ist immer noch in Tier- und Testrohrphasen. Es werden jedoch einige menschliche Studien durchgeführt. Die ersten Ergebnisse sind für viele Probleme vielversprechend.

Andere wichtige Cannabinoide, die Sie wissen sollten, sind:

CBG

Dies ist die nicht säurliche Version von CBGA, der Mutter Cannabinoid. Obwohl es in vielen Cannabisstämmen nicht in großen Mengen gefunden wird, wurden einige hoch-CBG-Sorten gezüchtet, um die CBG für seine medizinischen Eigenschaften zu extrahieren (durch Verringern der Enzyme, die CBG in andere Cannabinoide umwandeln). Obwohl CBG -Öl- und CBD -Öl in den USA, Kanada und Europa als Gesundheitsergänzungsmittel verkauft werden, sind viel weniger Informationen zur Verwendung verfügbar.

CBG wurde bisher in Tiermodellen und in Petrischalen gezeigt.

Anti-Tumour-Effekte (einige Hirnkrebserkrankungen wie Glioblastom bei Menschen und Brustkrebs).

Entzündungshemmende Eigenschaften

antibakterielle Eigenschaften

Antimykotika

schmerzhalter

Antidepressivum

Topisch wirksam zur Behandlung von Psoriasis

Thca

THCA, das ein Säurebüroer von THC ist, ist nicht berauschend. Es kann im Rohstoff der Pflanze gefunden werden und ist schwer zu erfüllen. Die Technologie verbessert sich jedoch und ich habe THCA-Öle für einige meiner Patienten mit CBD- und THC-basierten medizinischen Marihuana verwendet. Es hat die folgenden medizinischen Eigenschaften:

Antiphlogistikum

Antikonvulsant

Einige Anti-Tumour-Effekte (In-vitro-Studien und Tiermodelle)

Anti-Adiposity111

CBDA

CBDA, der Säurevorläufer von CBD, findet sich in der rohen Pflanze. Es ist weniger stabil als CBD, wenn es um Abfüllung geht. Es wurde gezeigt, dass es in Tiermodellen medizinische Eigenschaften hat, aber wir wissen nicht viel über seine Auswirkungen auf den Menschen. CBDA hat die folgenden medizinischen Eigenschaften:

Anti-Maler

Antiphlogistikum

Einige Anti-Krebseffekte (In-vitro-Forschung und Tiermodelle

CBN

Die Menge an CBN ist sehr gering in frischem Cannabis. Dies ist ein Produkt der Aufschlüsselung von THC. Je älter die Cannabis -Medizin ist, desto mehr THC könnte sich in CBN umwandeln. Obwohl es eine leichte Vergiftung verursachen kann, die THC ähnelt, ist es weniger wirksam und entspannender als THC. Es kann auch in nächtlichen medizinischen Marihuana-Produkten zur Schmerzlinderung, Schlaf, Ruhe und Entspannung verwendet werden. Es hat die folgenden Eigenschaften:

Beruhigungsmittel

schlaffördernd

Antibakteriell

Analgetikum

Antiphlogistikum

Antikonvulsant

Topisch für Psoriasis oder Verbrennungen angewendet

CBC

Obwohl wir aufgrund mangelnder menschlicher Forschung nicht viel über dieses kleine Cannabinoid wissen, haben Tierstudien gezeigt, dass dies für medizinische Zwecke nützlich sein kann. Obwohl es die Cannabinoidrezeptoren wie CBD nicht direkt beeinflusst, hat es andere Wirkungen im Gehirn und im Körper. Aus diesem Grund kann es vorteilhafter sein, es mit anderen Cannabinoiden zu kombinieren. Diese Eigenschaften umfassen:

Anti-Krebseffekte (In-vitro-Forschung und Tiermodelle).

Antiphlogistikum

Analgetikum für sich selbst, kann aber auch die schmerzlösenden Eigenschaften im Zusammenhang verbessern.

Thcv

Einige Pharmaunternehmen haben dieses kleinere Cannabinoid aufgrund ihrer Fähigkeit, Adipositas (auch bekannt als Gewichtsverlust) bei Tieren und Menschen zu verhindern, aufgenommen. Die Forschung befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium. Es ist nicht berauschend und kann auch andere Auswirkungen auf Tiere haben, die sich auf Erkrankungen des Gehirns wie Demenz auswirken könnten. Es hat die folgenden medizinischen Eigenschaften:

Ein positiver Einfluss auf das Knochenwachstum

Plaques in Alzheimer können durch diese Behandlung reduziert werden

Appetitzügler

Gegenteil

Anti-Unflammation

Analgetikum

Einige Cannabis -Sorten enthalten CBDV. Es ist ungiftig. CBDV hat vielversprechende Ergebnisse bei Petrischale und Tiergewebestudien gezeigt. Es kann möglicherweise die Entzündung im Darm reduzieren, was bei entzündlichen Darmerkrankungen helfen könnte. Es hat die folgenden medizinischen Eigenschaften:

Antikonvulsant

Anti-Maler

Kann den Darm verringern (Darm), Entzündung12

Weitere Informationen finden Sie unter Referenzen13, 14, 15.

Die Geschichte der Terpenen

Haben Sie sich jemals gefragt, warum frische Orangen so gut riechen? Oder warum liebt Ihr bester Freund französische Lavendel? Terpene sind eine Gruppe chemischer Verbindungen, die wunderbare, manchmal scharfe Aromen in Pflanzen produzieren. Diese Chemikalien sind ätherische Öle für alle Pflanzen, einschließlich Cannabis. Sie können in Blumen, Bäumen, Früchten und sogar Blumen gefunden werden. Terpene werden in einer Vielzahl von chemischen Pflanzenkombinationen verwendet, was zu Düften führt, die von süß und schärfer bis zu frisch und super-zitrusreich reichen. Terpene können verwendet werden, um Insekten anzuziehen und einen angenehmen Duft für Menschen zu bieten. Die Art der Terpenen in einem bestimmten Cannabisstamm hängt von seinen Genen und Wachstumsbedingungen ab. Wenn es im Freien angebaut wird, können auch Wetter und Boden eine Rolle spielen. Da sich die Pflanzenchemikalien an verschiedene Umgebungen anpassen, können sie überleben und gedeihen.

Waldbad

Für seine Anti-Stress- und Stimmungshebeeigenschaften wurde japanisches “Waldbad” in Kiefernwäldern populär gemacht. Alpha-Pinen ist das dominierende Terpen in Kiefern und ist bekannt für seine Antidepressivumeigenschaften. Hohe Alpha-Pinen-Spiegel in Cannabiskontos sind gut für das Gedächtnis und das Stimmungsheben.

Terpene werden in den Trichomen produziert, die wir bereits diskutiert haben. Die ungepflegten weiblichen Cannabisblüten enthalten die höchsten Terpenes. Dies ist der Grund, warum sie einen stärkeren Duft haben als die Blätter.

Obwohl ich noch nie ein Marihuana -Raucher für Freizeiten war, ist der Geruch von Cannabispflanzen etwas, das mir Spaß macht. Es ist einer meiner Lieblingsgerüche von Pflanzen. In Kanada ist es legal. Ich benutze es auch zur Meditation in einem gut belüfteten Gebiet. So wurde es von vielen Kulturen, einschließlich des alten Babylon, für spirituelle/religiöse Zeremonien für Tausende von Jahr verwendet.

Terpene können in sehr kleinen Mengen in CBD -Produkten vorhanden sein. Selbst bei niedrigen Werten können sie sich jedoch auf Gehirn und Körper auswirken. Auch wenn Terpene in CBD-Produkten sehr gering sind, sind ihre Auswirkungen auf das Gehirn immer noch möglich. Erzählende CBD- und Cannabis-Medizinprodukte, die Terpene enthalten Beteiligt mit Entzündung und Schmerzwahrnehmung. Der genaue Mechanismus der Funktionsweise ist noch unbekannt. Die menschliche Forschung zu diesem Thema bleibt jedoch begrenzt. Terpene, die von anderen Pflanzen wie Ginkgo abgeleitet werden , die Terpene aus bestimmten Pflanzen sind, können die Bluthirnbarriere überschreiten und im Gehirn wirksamer sein.

Terpene wie Cannabinoide sind fettliebend. Deshalb sollten CBD-Öl- und Cannabis-Medikamente mit einer fettreichen Mahlzeit eingenommen werden. Dies kann zumindest theoretisch die Absorption der Öle helfen. Ein High-Tech-Produkt kann eine niedrigere Dosis haben, aber jede Person reagiert anders.

Die einzigartige Kombination von Haupt -Terpenen und dem CBD: THC -Verhältnis erzeugt den charakteristischen Geruch von Cannabis.

Durch die Herstellung von CBD-Öl- und medizinischen Cannabisölen mit Vollspektrum mit der häufigsten Extraktionsmethode, die als CO2-Extraktion bezeichnet wird, kann es zu Schäden an den Terpenen führen. Es ist schwierig, die genaue Menge an Terpenen im Endprodukt zu bestimmen. Einige können jedoch bleiben oder hinzugefügt werden, wenn das Produkt als CBD -Isolat gekennzeichnet ist. Das CBD-Isolat ist billiger als CBD mit Voll- oder Breitspektrum. Deshalb wird es in vielen Wellness -Produkten verwendet.

Lassen Sie uns eine Tour durch einige der interessantesten Terpenen machen, die für medizinische und Wellnesszwecke verwendet werden können. Obwohl dies keineswegs eine umfassende Liste ist, habe ich die wichtigsten Terpenes aufgeführt, über die wir in Bezug auf ihre Gesundheits -Supermächte Bescheid wissen.

Myrcene

Einer der am häufigsten in Cannabispflanzen gefundenen Terpenen ist Myrcen.

Hoch-CBD-Cannabisstämme, die zur Herstellung von CBD-Öl mit Vollspektrum verwendet werden, sind hoch in Myrcen. Es wird angenommen, dass diese Verbindung den Stämmen eine beruhigende, beruhigende Wirkung gegeben hat. CBD senkt nicht alleine (obwohl es für Menschen mit Angst beruhigend sein kann), aber in Kombination mit Myrcen kann es sich fast zu entspannend anfühlen, um tagsüber zu verwenden. Patienten, die medizinisches Cannabis verwendeten, sowie Kunden, die CBD -Wellnessprodukte verwenden, haben mir gesagt, dass sie sich schläfriger fühlen, wenn sie höhere Dosierungen verwenden. Es stellt sich heraus, dass sie ein myrcenreiches Produkt benutzten.

Siedungspunkt zum Verdampfen: 168 ° C (334 ° F)*

Aromen: Zitrus, Nelken, Kräuter, Moschus, Hoppy.

Feiger: Entspannen, kann die Effekte von THC verbessern

Ebenfalls gefunden in: Hops, Eukalyptus, Mango; Thymian, Zitronengras, Lorbeerblatt, Zitrusfrüchte

Heilige Wirkungen: Antiseptisch, analgetisch, hepatoprotektiv (verhindert Leberschäden), antibakteriell, antibiotisch, antimykotisch und entzündungshemmend. * 23

Beta-Cararyophren

Dieses Terpen ist ein Favorit von mir zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis und Kopfschmerzen.

Siedungspunkt zum Verdampfen: 160 ° C (320 ° F).

Aromen: Pfefferisch, würzig und Holz

Effekte: Protectong Die Magenschleimhaut, entzündungshemmende Wirkungen

Ebenfalls gefunden in: Thai Basilikum (oder heiliger Basilikum), Hopfen, Basilikum und Oregano, Pfeffer, Zimt, Nelken.

Heilige Wirkungen: entzündungshemmende, Analgetika, antibakteriell und antimykotisch sowie nierenschutz (Nephroprotektiv).

Linalool

Dieses Terpen gibt Lavendel auch sein wundervolles Aroma. Es wird in topischen Schmerzlinderungsprodukten verwendet.

Siedepunkt zum Verdampfen: 198 ° C (388 ° F).

Aromen: Zitrusfrüchte, Blumen und Gewürz

Effekte: Beruhigung, Beruhigung, Stimmungsausgleich

Ebenfalls gefunden in: Rosenholz, Zitrus, Lavendel, Lorbeer und Birke

Heilige Wirkungen: Nützlich für Topikale zur Linderung von Schmerzen, Schlafhilfen, Antidepressiva und Anti-Angst-Eigenschaften.

Pine

Pine, ein vielversprechendes Terpene, kann die Blut-Hirn-Schranke überqueren, um das Nervensystem direkt zu beeinflussen. Es hat eine entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung sowie die Fähigkeit, die durch THC verursachte Kurzzeitgedächtnisbeeinträchtigungen zu blockieren. Es ist interessant festzustellen, dass THC und Pine zusammen als Behandlung für Alzheimer und Demenz verwendet werden können.

Siedungspunkt zum Verdampfen: 155 ° C (311 ° F).

Aromen: stark, süß, holzig

Effekte: Verbesserung der Gedächtnisretention und Wachsamkeit

Auch gefunden in: Nadelbäume, Kiefernnadeln, Salbei

Heilige Wirkungen: entzündungshemmend, antibiotisch und antiviral.

Humulen

Humulen kann den Appetit unterdrücken, während hoch-thc-Stämme ihn stimulieren können. Wenn diese Stämme zur Behandlung starker Schmerzzustände wie Krebs eingesetzt werden, können humullenreiche Stämme möglicherweise die “Knabbereien” oder eine Zunahme des Appetits aufgrund von THC verhindern.

Siedungspunkt zum Verdampfen: 198 ° C (388 ° C).

Aromen: Holz, erdig

Effekte: Reduziert Appetit

Auch gefunden in: Koriander, Hopfen

Heilige Wirkungen: entzündungshemmende, antibakterielle, schmerzlösende Eigenschaften

D-Limonen

Es wurde gezeigt, dass D-Limonen die Stimmung verbessert. Daher werden Stämme mit höheren Spiegeln dieser Chemikalie für diejenigen empfohlen, die an Depressionen oder niedrigen Stimmungen leiden.

Siedungspunkt zum Verdampfen: 176 ° C (349 ° F).

Aromen: Zitrus, Zitrone, Orange

Effekte: Verbessert die Stimmung und den Stressabbau

Auch gefunden in: Pfeffermint, Wacholder und Zitrusschalen

Heilige Wirkungen: Antidepressivum, Anti-Angst und Linderung des Magenfluxs.

Flavonoide

Flavonoide, die Pflanzenchemikalien sind, geben Cannabis und andere Pflanzen ihre Farbe. Sie haben jedoch auch medizinische Eigenschaften für Menschen, z. B. den Schutz vor UV -Licht und Krankheiten. Quercetin, ein gelbes Flavonoid, ist eines der häufigsten Flavonoide in Cannabis. Es kommt auch in Tomaten, Rotwein und Beeren vor. Es wurde nachgewiesen, dass es gegen Krebs und Antioxidans sowie antivirale Eigenschaften sowohl in vitro als auch in Tiermodellen beobachtet wird. Andere Flavonoide sind spezifisch für Cannabispflanzen, einschließlich Cannflavin A, die entzündungshemmend ist.

Der Entourage -Effekt: Kräutermedizin -Synergie am besten

In der botanischen Medizin ist der Entourage-Effekt gut etabliert. Die Kombination von Pflanzenchemikalien (wie sie natürlich auftreten) erzeugt eine therapeutische Wirkung, die größer ist als die Summe ihrer Teile. Dies habe ich entdeckt, als ich anfing zu untersuchen, wie man Kräuter für stärkere Effekte kombiniert. Dieser Effekt ist nicht nur in Cannabis, sondern auch in anderen Pflanzenmedikamenten zu sehen. So arbeiten traditionelle chinesische Medizin -Kräuter. Deshalb ist es schwierig, Medikamente mit einem Inhaltsstoff zu machen. Cannabis als einzelne Pflanze ist jedoch ein kraftvolles und einzigartiges Kraut, das sich von allen anderen Kräutermedikamenten abhebt.

CBD ist ein Beispiel für ein natürliches Anti-Seizure-Medikament. Es ist auch der Hauptbestandteil in Epidiolex, einem lizenzierten pharmazeutischen Medikament zur Behandlung einiger Formen der Epilepsie im Kindesalter. Epidiolex hat eine Verringerung der Anfälle bei etwa der Hälfte der Kinder, die es einnehmen, um 50% reduziert. Einige Kinder reagieren nicht auf die Medikamente oder sie mögen es einfach nicht. Sie reagieren jedoch besser auf Cannabisöl mit hohem CBD. Diese Kombination ist in bestimmten Fällen wirksamer als CBDIsololat.

Dies ist auch das, was ich bei meinen Patienten sehe, die es nicht geschafft haben, auf eine der künstlichen THC-Medikamente wie Nabilon und Dronabinol zu reagieren. Wir stellen fest, dass Cannabisöle mit Vollspektrum noch THC enthalten (nach Verschreibung). Die Symptome verbessern sich fast sofort, nachdem wir das richtige Produkt oder die richtige Belastung gefunden haben. Es gibt normalerweise minimale, falls vorhandene Nebenwirkung. Nach negativen Erfahrungen mit THC zögern die Patienten, Cannabis -Medizinprodukte zu verwenden. Ich erkläre jedoch, dass, wenn Sie den stärksten berauschendsten Bestandteil aus der Pflanze nehmen und ihn ohne andere Chemikalien in eine Pille stecken, um sie zu puffern, und nicht die gewünschten Ergebnisse verursachen.

Cannabiswurzeln: Eine neue Grenze

Die Cannabiswurzeln enthalten keine Cannabinoide. Obwohl Sie die Wurzeln für CBD oder THC nicht verwenden können, haben sie ihre eigenen Geheimnisse. Die Gichtbehandlung war eine häufige Verwendung dieser Wurzeln. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Wurzeln viele nützliche, aber nicht-ungsächliche Substanzen enthalten. Dazu gehören 24 Terpenoide und Sterole sowie andere entzündungshemmende Chemikalien. Dies könnte das nächste große Ding sein.

Weitere Informationen finden Sie unter Referenzen 25, 26, 27, 28.

Die Sativa- und Indica -Klassifizierung

Es ist technisch falsch und treibt Wissenschaftler verrückt an, aber viele medizinische Cannabisprodukte und legale Cannabispisionsprodukte in Kanada und die USA verwenden das Sativa/Indica -Kennzeichnungssystem. Sie können CBD -Wellnessprodukte ohne Rezept aus Hanf kaufen. Sie können diese Begriffe jedoch gelegentlich sehen.

Das System soll Ihnen helfen, zu wissen, ob das Produkt entspannt/sedierend oder erhebend/energetisiert wird, da verschiedene Cannabisstämme unterschiedliche Dinge tun können.

Theoretisch könnte alles, was als “indica dominantes Produkt” bezeichnet wird, zum Entspannen, Beruhigen und Schlafen effektiver sein. Für den Morgen und Nachmittag kann ein Dominant -Produkt von A’Sativa besser für das Stimmungsheben und sogar die Steigerung der Energie und Motivation sein.

Seit vielen Jahren der Verstärkung es unmöglich gemacht hat, reine Sativa- oder pure Indica -Stämme zu produzieren, sind die heutigen Cannabi -Sorten hauptsächlich Hybriden.

Sie könnten anfangs eine Sativa und eine Indika durch ihr Aussehen erzählen. Klassische Sativa -Stämme (die erhebend) haben schmale Blätter und hohe, dünne Pflanzen. Sie wurden ursprünglich in tropischem Asien wie Thailand und Vietnam gefunden.

Die klassischen Indica -Stämme (die sich beruhigen/sediert) waren kleine, flache Pflanzen mit großen Blättern. Diese Pflanzen wurden erstmals in Pakistan und Afghanistan gefunden und wurden verwendet, um Haschisch zu machen. Aufgrund ihrer Größe und Form war es einfacher, das klebrige Harz aus den Blüten für Haschischöl zu extrahieren.

Hier ist das Problem: Aufgrund des Mischungsmischens und der genetischen Unterbrechung können Sie das Aussehen oder die Höhe einer Pflanze nicht betrachten und vorhersagen, welche Art von Effekt es haben wird. Viele Patienten kaufen Produkte von Apotheken anhand dieser Methode, da sie nur so gekennzeichnet sind. Sie berichten, dass es besser funktioniert als jedes andere System.

Russisches Cannabis

Einige Cannabis -Wissenschaftler glauben, dass es eine dritte Art von Cannabis geben sollte, Ruderalis. Einige argumentieren, dass Ruderalis ein Subtyp von Cannabis sativa sein könnte. Es ist eine Sativa -Sorte und braucht keine eigene Klasse. Ruderalis wurde erstmals 1924 in Sibirien im südlichen Teil Russlands entdeckt. Es hat sehr niedrige THC -Werte und höhere Mengen an CBD und Cannabinoid CBN. Dies scheint auch medizinische Eigenschaften für Schlaf und Schmerzen zu haben. Es ist einzigartig, weil es autoflower. Dies bedeutet, dass es Blumen produzieren kann, auch wenn es nicht mindestens 12 Stunden Dunkelheit pro Tag ausgesetzt ist.

Der Chemovar -Klassifizierungsalgorithmus

Die tatsächliche chemische Zusammensetzung eines Stammes ist eine wissenschaftlichere Methode, um seine potenziellen Wirkungen vorherzusagen. Wissenschaftler nennen dies seine Chemovar. Diese Klassifizierung basiert auf der höchsten Menge an Chemikalien, die ein bestimmter Stamm oder eine bestimmte Pflanze enthält. Ein Chemovar kann als Fingerabdruck einer Pflanze betrachtet werden. Jeder ist einzigartig und anders. Selbst wenn Sie mit denselben Samen oder Klonen eines Stammes beginnen, sie jedoch unter verschiedenen Bedingungen wachsen lassen, können Ihre endgültigen Pflanzenfingerabdrücke variieren. Obwohl die Pflanzengene identisch sind, ist die Pflegekomponente unterschiedlich und trägt zur endgültigen Chemikalie bei. Sie müssen mit der gleichen Belastung beginnen und sie dann unter den gleichen Bedingungen wachsen lassen, wenn Sie Pflanzen mit demselben Chemovar wünschen.

Es ist sehr ähnlich, dass identische Zwillinge haben, aber sie dann bei der Geburt trennen und anders anheben. Sie werden wahrscheinlich unterschiedliche Persönlichkeiten entwickeln und können anders aussehen. Es sind nicht nur die Gene, die wichtig sind. Selbst wenn Sie den gleichen Cannabis -Sorte wie das zuvor ausprobiert haben, hat dies möglicherweise unterschiedliche Auswirkungen. Dies gilt insbesondere für Cannabis für Freizeit-, Heim- und Schwarzmarkt. Sie kennen den genauen Fingerabdruck der Pflanze nicht immer. Es kann auch für medizinische Cannabis -Konsumenten schwierig sein. Die Chemovar -Klassifizierung ist eine Methode zur Standardisierung von Cannabis -Typen und -kategorisierung. Dies ermöglicht mehr Vorhersehbarkeit bei den Auswirkungen der Endprodukte und der Nähe zu den ursprünglichen Chargen.

Diese Chemovars* sind Tausende von Variationen derselben Chemovars, die im Laufe der Zeit von Menschen Brutpflanzen für bestimmte Merkmale und Wachstum in verschiedenen Umgebungen erzeugt wurden. Dies ist genauso wie Sie viele Arten von Tomaten mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, Farben und phytochemischen Profilen haben.

Typ I-III Chemovars

Das Chemovar -Klassifizierungssystem ermöglicht es Pflanzenwissenschaftlern und medizinischen Experten, Cannabis -Sativa in drei Typen zu klassifizieren: Typ I, Typ II und Art III. Dies wird durch das THC/CBD -Verhältnis der Anlage bestimmt. Es berücksichtigt keine anderen Chemikalien oder kleinen Cannabinoide. Da das System nur die wichtigsten Cannabinoide berücksichtigt, gibt es nur drei Gruppen und nicht Hunderte. Ärzte lieben diese Anordnung, weil sie es ermöglichen, festzustellen, wie psychotomimetisch (fähig ist, eine berauschende Wirkung aus einem Cannabisstamm zu erzeugen). Das Potenzial für die Vergiftung ist höher, wenn mehr THC als CBD vorhanden ist. So funktioniert es:

Typ I: THC-dominante Stämme (sehr wenig CBD).

Typ II: Stämme, die nahezu gleiche oder gleiche Mengen CBD/THC produzieren

Typ III: CBD-dominante Stämme mit sehr wenig THC

Chemovar -Klassifikationen auf der Grundlage von Terpenen

Ein Terpen -Profil ist eine neuere Möglichkeit, Stämme zu klassifizieren. Forscher haben sich für die Kategorisierung von Stämmen unter Verwendung von drei Haupt -Terpen -Gruppen ausgelöst, nämlich Limonen, Myrcen und Terpinolen (29). Andere haben Alpha-Pinen-Beta-Caryophyllen und/oder Limonen vorgeschlagen.

Das Endergebnis der Klassifizierungssysteme: Cannabisstämme und -typen werden von “sativa” weg kategorisiert und sich sowohl aus CBD- als auch aus THC -Perspektive und einer Terpen -Perspektive in Richtung der Hauptanlagenchemikalien bewegt. Diese Kategorisierung bietet ein besseres Verständnis der Auswirkungen bestimmter Stämme und ermöglicht eine genauere Klassifizierung.

Industriehanf

Die Mehrheit der Industrie -Hanfstämme sind männliche Pflanzen ohne Blüten oder eine Mischung aus männlich und weiblich. Sie produzieren nicht viel THC. Um als Industrie -Hanf betrachtet zu werden, müssen Pflanzen in den USA weniger als 0,2% THC in der EU oder 0,3% THC aufweisen. Sie produzieren jedoch kleine Mengen CBD in ihren Blättern und Blüten, wenn weibliche Pflanzen vorhanden sind. Dies bedeutet, dass Sie, um die gleiche Menge an CBD und anderen Nicht-ThC-Cannabinoiden zu erhalten, mehr Pflanzen anbauen müssen. Die Mehrheit der Hanfsorten enthält nur 3,5% CBD. Weibliche Blüten aus hochkarätigen medizinischen Cannabisstämmen können bis zu 15% CBD enthalten. Pflanzenwissenschaftler haben einen Weg gefunden, neue CBD -Sorten mit noch höheren CBD -Werten zu erstellen, aber 0,2 oder 0,3% THC. Dies ermöglicht es ihnen, immer noch als intuastraler Hanf angesehen zu werden.

In vielen Ländern ist es illegal, Cannabis-Sorten mit hohen THC zu wachsen. Dies bedeutet, dass die meisten CBD -Produkte in Regalen in Großbritannien, EU oder den USA aus diesen Sorten hergestellt werden. Ein hoch-CBD-medizinisches Marihuana-Öl kann bei Rezept erhalten werden. Es besteht aus weiblichen, nicht verwirrten Cannabisblüten. Obwohl es nicht hoch ist, kann es etwas mehr THC (etwa 0,5% oder 1,%) haben als CBD -Öle.

Wissenschaftler diskutieren weiterhin über die genetischen Unterschiede zwischen industriellen Hanfstämmen und Cannabisstämmen, die über 0,3% THC enthalten. Obwohl es viele überlappende Gene gibt, scheinen Hanfstämme einen größeren genetischen Pool zu haben als die hohen THC-Stämme, die in den letzten Jahrzehnten für den Freizeitgebrauch gezüchtet wurden.

Es spielt keine Rolle, wo CBD extrahiert wird, um Vollspektrumöle herzustellen. Es ist entscheidend, dass keine schädlichen Chemikalien erzeugt werden. Die überkritische CO2 -Extraktion wird Lösungsmitteln wie Butan oder Hexan bevorzugt, die giftige Rückstände hinterlassen können. Dies wurde in zahlreichen Labortests und Untersuchungen zu gemeinsamen CBD -Produkten bewiesen. Eine einfache Alkoholextraktion ist möglich, wenn die CBD-Quelle von weiblichen Pflanzen mit hohem CBD stammt.

Die Samen des Industrie-Hanfs werden auch als Lebensmittel verkauft und für nicht medizinische Zwecke verwendet.

Author

View posts
Austausch mit CBD-Nutzern auf Facebook

Möchten Sie von den Erfahrungen anderer CBD Nutzer profitieren? Haben Sie Fragen und möchten Sie sich austauschen? Auf Facebook gibt es eine aktive CBD-Gruppe.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

1 + 5 =